Schliessen
Zum Shop
Seite teilen

05/07/2017

Mehr Milch, mehr Kakao und mehr Nachhaltigkeit für mehr Genuss: Nestlé lanciert ihre Traditionsmarke Cailler neu und geht Partnerschaft mit IP-SUISSE ein

Mehr Milch, mehr Kakao und mehr Nachhaltigkeit für mehr Genuss: Nestlé lanciert ihre Traditionsmarke Cailler neu und geht Partnerschaft mit IP-SUISSE ein

Cailler hat für ihre neue Milchschokolade die Zusammensetzung ihrer Zutaten verbessert. Das neue Rezept mit 15,50% mehr Milch und 5,70% mehr Kakao sorgt für ein intensiveres Geschmackserlebnis, obwohl der Zuckeranteil in der Schokolade signifikant reduziert wurde – bei mindestens gleich-bleibendem Geschmack.

Cailler pflegt seit Jahren eine enge Partnerschaft mit den Bauern in der Region. Aktuell beliefern 44 Bauernbetriebe aus dem Greyerzerland Cailler mit der Milch von rund 1'500 Kühen, die alle im Umkreis von 30 Kilometern um Broc weiden. Diese Bauernbetriebe haben in den letzten Monaten ihre Produktion gemäss den Richtlinien von IP-SUISSE umgestellt. Mit ihrer naturnahen und um-weltschonenden Produktion fördern sie die Biodiversität; ihre Milch ist entsprechend gesund und natürlich. IP-SUISSE verpflichtet sich zur standort- und tiergerechten Milchproduktion. Wiesenmilch stammt von Kühen, die regelmässig im Freien weiden und artgerecht gefüttert werden (kein Soja). Die zertifizierte Wiesenmilch passt zum Bekenntnis von Nestlé zu lokalen und nachhaltig produzierten Rohstoffen. Cailler Schokolade darf ab sofort mit dem Käfer-Label ausgezeichnet werden. Die Partnerschaft mit IP-SUISSE untermauert Nestlés traditionelle Unterstützung der Schweizer Bauern.

«IP-SUISSE begrüsst sehr, dass Nestlé sich verstärkt für Nachhaltigkeit engagiert und lokale Wiesenmilch für die Schokoladeproduktion verwendet. Die Zusammenarbeit mit Nestlé ist für IP-SUISSE eine Bestätigung und Anerkennung ihrer Strategie, naturnahe Produkte zu marktfähigen Preisen herzustellen», sagt Andreas Stalder, Präsident von IP-SUISSE.

Auch bei den Kakaobohnen gilt die Nachhaltigkeits-Strategie von Cailler: 100 % der Kakaobohnen, die im Werk in Broc verarbeitet werden, sind UTZ-zertifiziert – einem weltweiten Programm für die Zertifizierung von Kakao – und werden aus dem Nestlé Cocoa Plan bezogen. Der Nestlé Cocoa Plan zielt darauf ab, das Leben der Bauern und ihrer Gemeinschaften zu verbessern. Seine drei Schwerpunkte sind: besserer Anbau, bessere Lebensbedingungen und besserer Kakao. Die Schoko-lade von Cailler enthält zudem kein Palmöl.

Ein zeitgemässes Design, das der traditionsreichen Marke treu bleibt
Die Milchschokolade-Tafeln mit der neuen Rezeptur sind nicht nur am intensiveren Geschmack, sondern auch an der neuen Verpackung zu erkennen: Der goldene Stempel mit der Maison Cailler, der Schweizerflagge und dem Aufdruck «Chocolat suisse depuis 1819» steht für die langjährige Tradition der ältesten Schokolademarke der Schweiz.

«Wir sind stolz darauf, ein authentisches und erstklassiges Schweizer Produkt für jedermann zu bieten», sagt Christophe Cornu, CEO von Nestlé Schweiz. «Cailler wird seit jeher exklusiv in der Schweiz und mit Milch aus der Region hergestellt. Mit dem Relaunch verleihen wir Cailler ein zeit-gemässes Design, das der traditionsreichen Marke treu bleibt, und verstärken unser Engagement für lokale, nachhaltig produzierte Zutaten», ergänzt Alessandro Rigoni, verantwortlich für die Divisi-on Schokolade von Nestlé Schweiz.

Alle Cailler-Produkte mit Milchschokolade sind mit neuer Rezeptur und aufgefrischter Verpackung von nun an nach und nach schweizweit im Handel erhältlich. Parallel dazu liegen auch alle anderen Cailler-Produkte mit dem neuen zeitgemässen Design in den Verkaufsregalen.

Weitere Informationen zu Cailler finden Sie unter www.cailler.ch.
Bildmaterial finden Sie unter: https://www.flickr.com/photos/nestle/sets/72157685687353035

Weitere Informationen:
Nestlé Suisse S.A.  |  Nina Kruchten  |  021 924 55 95  |  presse@ch.nestle.com
IP-SUISSE  |  Fritz Rothen, Geschäftsführer  |  079 444 72 62  |  rothen.fritz@ipsuisse.ch
IP-SUISSE  |  Jacques Demierre, Lausanne  |  021 614 04 72  |  demierre.jacques@ipsuisse.ch